Familien-Winterfreizeit in Achseten bei Adelboden

Familien-Winterfreizeit in Achseten bei Adelboden

Nach vielen Jahren gab es in diesem Winter erstmals wieder eine Winterfreizeit für Familien!
Gemeinsam mit der Jugendfreizeit machten wir uns am 26. Dezember auf den Weg in die Schweiz, um dort eine schöne Woche in den verschneiten Bergen zu verbringen. Insgesamt waren wir 22 Teilnehmer der Familienfreizeit, das heißt genauer gesagt 10 Erwachsene und 12 Kinder im Alter von 2 bis 12 Jahren. Unsere Unterkunft in Achseten war ein gemütliches Schweizer Gruppenhaus, das mit großer Küche, mehreren Aufenthaltsräumen, Duschen und Bädern sowie 2-6 Personen-Zimmern gut und geräumig ausgestattet war.
Morgens starteten wir in der Regel um 8 Uhr mit einem gemeinsamen Frühstück. Während die Jugendfreizeit dann schnell ihre Vesperpakete richtete, um gegen 9 Uhr mit den Bussen zum weiter weg gelegenen Skigebiet nach Adelboden aufzubrechen, gingen wir Familien es meist etwas gemütlicher an. Doch auch wir machten uns nach einer kürzeren bis längeren Spielphase und je nach Wettersituation auf den Weg in das nahe gelegene kleinere Skigebiet Metschalp/ Elsigenalp, wo die älteren Jungs ihre ersten Versuche auf Snowboards wagten oder die anderen in kleinen Gruppen auf Ski die Schweizer Bergwelt genießen konnten. Unsere Kleinen versuchten sich zum Teil auch schon am Übungshang erstmals auf Ski, fuhren Schlitten, Bob und Poporutscher und spielten mit Vergnügen in den aufgeschütteten Schneebergen. Spätestens gegen 16 Uhr kehrten dann alle nach und nach zurück, um sich mit Kaffee, Kaba und Kuchen zu stärken. Andere, die nicht mit ins Skigebiet fuhren, nutzten den Tag mit Spielen, Lesen, Stricken, Filzen und Schwätzen. Auch vor unserem Haus konnten wir die Möglichkeiten des Winters mit Iglu bauen, Schneeballschlacht und Bob fahren nutzen, so dass wir eigentlich bei jedem Wetter draußen sein konnten. Leider regnete es an einem Tag ununterbrochen, so spielten wir viel im Haus und die Kinder konnten sich von den bisherigen anstrengenden Skitagen etwas erholen.
Die Zeit bis zum Abendessen, das wir gemeinsam mit der Jugendfreizeit vorbereiteten, war gefüllt mit vielen mitgebrachten Gesellschaftsspielen, Basteln oder Kinderkino. Wir knüpften mit einem Webrahmen unzählige Freundschaftsbänder, bauten Kaleidoskope oder ein eigenes Fußballfeld, das dann zum anschließenden Duell herausforderte. Auch spannende Nabomberles-Spiele standen auf dem Programm. Nach dem Abendessen (so gegen 20 Uhr) wurden dann die Kinder nach und nach in die Betten gebracht. Die meisten Erwachsenen trafen sich dann noch in lockerer Runde zum Spiele machen oder einfach nur zum Schwätzen.

An Silvester genossen wir alle ein leckeres Käsefondue-Essen. Anschließend gab es ein „Großer-Preis-Spiel“, bei dem sich die Gruppen Begriffe rund um das Thema „Winter“ vormalen, erklären oder vorspielen mussten. Nach einem Nabomberles-Turnier gab es für alle noch ein leckeres Schokoladen-Fondue, bevor wir dann mit Sekt und Saft auf das neue Jahr anstoßen und die Feuerwerksraketen im weiter unten gelegenen Adelboden bestaunen konnten.
Am 2. Januar machten wir uns dann glücklich und um eine schöne Winterwoche bereichert wieder auf den Heimweg ins verregnete Sindelfingen.

Wir danken Gott, dass er uns in all diesen Tagen vor größeren Unfällen bewahrt hat! Es war eine schöne Gemeinschaft für Kinder und Eltern, auch der Kontakt zu den Mitarbeitern und Teilnehmern der Jugendfreizeit war für uns alle sehr bereichernd!

Susanne Weber und Julia Meyer